Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2018

Allgemeine Verhaltensregeln vor einer Anästhesie

Sicherheitsregeln

Um Zwischenfälle zu vermeiden, bitten wir Sie um die Beachtung folgender Sicherheitsregeln:

Essen und Trinken

Eine wichtige Maßnahme vor einer Narkose besteht darin, die Nüchternheitsgrenze einzuhalten, d. h. als Erwachsener mindestens 6 Stunden vorher nichts zu essen.

Bis 2 Stunden vor dem Beginn einer Anästhesie dürfen jedoch noch klare Flüssigkeiten (Mineralwasser) in kleinen Schlucken getrunken werden.

Für Kinder und Säuglinge gelten andere Grenzen, über die wir im Prämedikationsgespräch informieren.

Rauchen

Bereits 24 Stunden vor einer Narkose sollten Sie das Rauchen einstellen, damit nicht schädliche Gase (Kohlenmonxid) Ihre roten Blutkörperchen blockieren und damit den Sauerstofftransport im Blut verhindern.

Tabletten

Die Einnahme morgendlicher Tabletten mit wenig Wasser ist erlaubt. Welche Ihrer üblichen Medikamente sie einnehmen sollten, besprechen wir im persönlichen Prämedikationsgespräch mit Ihnen.

Zahnprothesen

Bitte lassen Sie ggf. Zahnvollprothesen auf der Station zurück. Bei Zahnteilprothesen kann es unter Umständen sinnvoll sein, diese zu belassen. Wir werden dies während des Narkoseaufklärungsgesprächs individuell mit Ihnen besprechen.

Schminke, Schmuck und Piercing

Bitte schminken Sie sich ab (Make-up, Nagellack beispielsweise) und lassen Sie alle leicht abnehmbaren Schmuckstücke (z.B. Ohrringe, Fingerringe, Halsketten) auf der Station. Piercings, insbesondere Piercings im Bereich der Zunge müssen unbedingt entfernt werden, da diese sonst unbeabsichtigt in die Lunge geraten können und unter Umständen nur schwierig wieder geborgen werden können.

Brillen und Kontaktlinsen

Brillen sollten nur bei außerordentlich starker Fehlsichtigkeit mitgenommen werden. Kontaktlinsen dürfen nicht mit in den Operationssaal bzw. Untersuchungsraum genommen werden,

Absetzen bestimmter Medikamente vor einer Operation

Beachten Sie jedoch bitte, dass es andererseits Medikamente gibt, die schon einige Zeit vor einer geplanten Narkose abgesetzt werden müssen. Dazu zählen:

1. Gerinnungshemmende Medikamente

  • Acetylsalicylsäure (z.B. ASS®, Herz-ASS®, Godamed® u.a.): Mindestens 3 Tage vor einer Anästhesie absetzen.
  • Phenprocoumon (Marcumar®), Tiklpidin (Tiklyd®), Clopidorel (Iscover®, Plavix®): mindestens eine Woche vor einer Anästhesie absetzen; bitte sprechen dies mit Ihrem Hausarzt ab. Gegebenfalls müssen diese Medikamente durch eine Spritzentherapie ersetzt werden. Insbesondere, wenn bei Ihnen ein bei einer Herzkatheteruntersuchung sogenannter Stent in ein Herzkranzgefäß eingesetzt wurde, muss eine individuellle Entscheidung getroffen werde, ob und zu welchem Zeitpunkt die o.g. gerinnungshemmenden Medikamente abgesetzt werden dürfen.

2. Blutzuckerregulierende Medikamente

  • Metformin (Siofor, Glucophage): mindestens 48h vor der Durchführung einer Anästhesie absetzen.
  • Euglucon (Glibenclamid): mindestens 24h vor einer Narkose absetzen.

.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler