Labordiagnostik und Krankenhaushygiene

Chefarzt

Dr. Dieter Mühlbayer
Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Bluttransfusionswesen und Ärztliches Qualitätsmanagement

Kontakt

Telefon
07121 / 200-31 31
Fax
07121 / 200-44 88

Zertifikate

Das Institut für Laboratoriumsmedizin ist QM-zertifiziert nach DIN-ISO 9001:2008.

Aktuelles QM-Zertifikat

Zahnräder, die ineinandergreifen

Leistungszahlen

KlinikJährliche Untersuchungen
Klinikum am Steinenberg Reutlingenca. 1,8 Mio.
Ermstalklinik Bad Urachca. 0,35 Mio.
Albklinik Münsingenca. 0,20 Mio.

Tätigkeitsschwerpunkte

Die Aufgaben des Instituts für Labordiagnostik und Krankenhaushygiene gliedern sich in nachfolgende Tätigkeitsschwerpunkte

  • Medizinische Labordiagnostik
  • Verwaltung und Bereitstellung von Blutprodukten
  • Organisation und Überwachung der Krankenhaushygiene
  • Betreuung von Laborgeräten im Patienten-nahen Bereich (POCT)
  • Aus- und Weiterbildung von Studenten, Ärzten sowie Auszubildenden zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin (MTLA) und Hygienefachkraft (HFK)

Laborbefunde rund um die Uhr

Das Institut für Labordiagnostik und Krankenhaushygiene versorgt als diagnostisches Kompetenzzentrum die Häuser aller drei Standorte der Kreiskliniken mit ca. 400 verschiedenen Kenngrößen der medizinischen Laboratoriumsdiagnostik unter Zuhilfenahme modernster Analysegeräte und EDV-Unterstützung. Ein weiterer Versorgungsschwerpunkt stellt die Bereitstellung von Blutprodukten (Erythrozytenkonzentrate, Thrombozytenkonzentrate, Frischplasmen) dar.

Sehr gut aus- und weitergebildete, hoch qualifizierte Mitarbeiter/innen – medizinisch-technische Assistentinnen (MTA), Fachärzte und Naturwissenschaftler – versorgen die patientenbetreuenden, klinisch tätigen Ärztinnen und Ärzte Tag und Nacht mit Laborbefunden für Diagnostik und Beurteilung von Therapieverläufen akuter und chronischer Erkrankungen, aber auch zur Einschätzung bestimmter Risiken. Ein wesentlicher Service des Instituts stellt die schnelle und zeitnahe Übermittlung der Ergebnisse an den klinisch tätigen Arzt mittels eines modernen Labor- und Krankenhausinformationssystems dar.

Neben der Wahrnehmung der analytischen Aufgaben stehen die akademischen Mitarbeiter des Institutes den klinischen Kollegen/innen aller Standorte zusätzlich auch für Ergebnis- und Befundinterpretationen rund um die Uhr zur Verfügung.

Labororganisation

Das Institut betreibt am Standort Reutlingen ein Zentrallabor und an den Standorten Bad Urach und Münsingen jeweils ein Satellitenlabor. Alle Betriebsstätten sind rund um die Uhr (24/7/365-Modus) besetzt und analytisch tätig.

In den Satellitenlaboratorien werden alle notwendigen Laboruntersuchungen, welche für eine umgehende Diagnostik und Therapie unserer Patienten notwendig sind, durchgeführt. Kenngrößen, welche nicht zeitnah zur Verfügung stehen müssen, werden zentral am Standort Reutlingen analysiert. Die hierfür notwendigen Probenmaterialien werden in den Satellitenlaboratorien gesammelt und täglich dem Zentrallabor am Standort Reutlingen durch einen qualifizierten Transportdienst zugeführt. Die analysierten Ergebnisse stehen auf Grund der bestehenden EDV-Vernetzung aller drei Häuser den klinisch tätigen Ärzten sofort am jeweiligen Standort zur Verfügung.

Ein Teil des labordiagnostischen Bereichs ist zusätzlich im Medizinischen Versorgungszentrum II (MVZ II) angesiedelt und dient der Versorgung ambulanter Patienten, aber auch externen Einsendern (Arztpraxen, Kliniken, Reha-Einrichtungen, etc.)

Sowohl das Institut als auch der Laborbereich des MVZ II sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler