Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2018

Leistungsspektrum

Atmungstherapie

Die Anwendung von Beatmungsgeräten, ihre präzise Einstellung auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten und die Schritte auf dem zuweilen langen Weg, ohne das Gerät auszukommen – diese und andere Aufgaben obliegen in der Neurologischen Frührehabilitation uns Atmungs-therapeuten. Wir überwachen ferner die Anwendung inhalativer Therapien und assistieren bei bronchoskopischen Untersuchungen. Schließlich gehen wir der immer wieder aufkommenden Verdachtsdiagnose eines Schlafapnoe-Syndroms nach und leiten ggf. die entsprechende Therapie ein.

Logopädie & Dysphagiezentrum

Unser Mitarbeiterteam ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen (Dysphagie) und Kommunikationsstörungen (Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie). Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf das Management von Dysphagie und Trachealkanülen bzw. die Entwöhnung von letzteren. Hierzu erfolgt bei jedem Patienten eine eingehende Diagnostik, sowohl klinisch, als auch instrumentell.

Während der nach einem individuell angepassten Plan erfolgenden Behandlung führen wir regelmäßige Zwischendiagnostiken zur Erfassung der Therapiefortschritte durch. Wir arbeiten dabei auf der Basis aktueller Erkenntnisse der Diagnostik- und Therapieforschung, setzen überwiegend evidenzbasierte Methoden ein, deren Wirksamkeit in Studien belegt wurde; aber auch ganz neuartige Methoden kommen zum Einsatz.

Unsere Therapien finden meist im Patientenzimmer statt.

Physiotherapie und Ergotherapie

Wir Ergo- und Physiotherapeuten arbeiten in der Neurologischen Frührehabilitation an der Wiedererlangung alltagsrelevanter Handlungsfähigkeit und größtmöglicher Selbständigkeit unserer Patienten.

Wir versuchen den Zugang zum Patienten herzustellen und ihm den Austausch mit seiner Umwelt wieder zu ermöglichen. Die sogenannte basale Stimulation spricht die grundlegenden Sinne Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen an und fördert das Gefühl für den eigenen Körper. Das Bobath-Konzept kommt bei Lagerung und das Handling der Patienten in einem 24 Stunden-Ansatz zur Anwendung. Im weiteren Verlauf sollen Muskeln und Gelenke ihre Arbeit wieder aufnehmen und unsere Patienten langsam, aber sicher den Weg zurück in die vertikale Position finden. Die motorisch-funktionelle Therapie dient der Verbesserung der Hand-/Armfunktionen, der Feinmotorik und der Aktivitäten des täglichen Lebens (Anzieh- und Waschtraining).

Bei Bedarf wird eine individuell angepasste Unterstützung mit Hilfsmitteln organisiert.

Neuropsychologie

Unser Gehirn ist die Schaltzentrale für all unsere Gedanken, Gefühle und unser Handeln. Eine Schädigung des Gehirns kann zu Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen führen – hierunter zählen wir Sinneswahrnehmung, Orientierung, Konzentration, Gedächtnis, planerisches Denken und Handeln, aber auch die Persönlichkeit.

Für die Therapieplanung ist es wichtig, eine Einschätzung der kognitiven Funktionen vorzunehmen. Besonders in frühen Rehabilitationsphasen ist von allzu schnellen Rückschlüssen abzuraten; wichtiger ist vielmehr der Blick auf die Entwicklung der neuropsychologischen Funktionen zu lenken.

Zu unseren therapeutischen Zielen gehören die Erhöhung der Aufmerksamkeit und der Konzentration sowie die kognitive Aktivierung des Gehirns. Hierbei kommen ein individuell angepasstes Training und auch computergestützte Verfahren zum Einsatz.

Einen Hirnverletzung ist nicht nur eine schwerwiegende körperliche Erkrankung. Sie stellt Patient/in und deren Angehörige auch vor erhebliche psychische Herausforderungen. Auch hier möchten wir gerne unterstützend tätig sein und Ihnen über unser psychosoziales Angebot Kraft und Mut geben.

Sozialdienst

Ein Schlaganfall oder eine andere neurologische Krankheit hat oft gravierende Bedeutung für Lebensplanung und Zielsetzung des Patienten und seines sozialen Umfeldes. Hier soll unsere sozialdienstliche Beratung und Unterstützung hilfreich sein.

Wir beraten bei allen Fragen zur weiteren Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt, gerade auch zu der Frage der Finanzierbarkeit von Leistungen. Wir informieren zu den Phasen der Neurologischen Rehabilitation, vermitteln und organisieren weitere Rehabilitationsmaßnahmen (Neurologische Rehabilitation Phase C und D).

Wenn eine stationäre oder ambulante Anschlussunterbringung notwendig wird, beraten und unterstützen Sie bei der Suche nach Kurzzeit- und Dauerpflegeplätzen, Intensiv-Wohngemeinschaften oder anderen Einrichtungen. Hierzu gehört auch Information und Hilfestellung zu den Themen Pflegehilfsmittel, ambulante Pflegedienste oder Wohnraumanpassung.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler