Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Qualitätsziele

Auf Basis des Leitbildes der Kreiskliniken Reutlingen und der daraus abgeleiteten Qualitätspolitik sind folgende Handlungsfelder identifiziert und Qualitätsziele entwickelt worden:

  1. Umgang miteinander
  2. Kooperation und Koordination der Arbeitsabläufe
  3. Patientenorientiertes Verhalten
  4. Information und Kommunikation
  5. Zukunftssicherung

Qualitätsziel 1: Umgang miteinander

  • Wir beeinflussen durch Freundlichkeit und Höflichkeit das Arbeitsklima und die Freude an unserer Arbeit positiv.
  • Wir pflegen menschliche Umgangsformen, auch in Stresssituationen.
  • Wir suchen bei Problemen das direkte Gespräch mit den Betroffenen.
  • Wir finden Lösungen und machen keine Schuldzuweisungen.
  • Wir tragen Meinungsverschiedenheiten nicht vor Dritten aus, erst recht nicht vor Patienten und Besuchern.
  • Wir tragen Kritik angemessen in der Form und höflich vor.
  • Wir arbeiten neue Mitarbeiter in ihrem Arbeitsbereich gründlich ein.
  • Wir hören Verbesserungsvorschläge zunächst an, versuchen sie zu verstehen, bevor wir sie bewerten und beurteilen.

Qualitätsziel 2: Kooperation und Koordination der Arbeitsabläufe

Wir müssen bei allen Absprachen, die zwischen Personen, Abteilungen und Bereichen zur Koordinierung der Arbeit getroffen werden, folgende Fragen positiv beantworten können:

  1. Dient diese Absprache dem Wohl des Patienten?
  2. Sind die Interessen der betroffenen Mitarbeiter und Bereiche angemessen berücksichtigt worden?
  3. Erhöht die verabredete Maßnahme sachbezogen die Effektivität der Arbeit aller Beteiligten?

Qualitätsziel 3: Patientenorientiertes Verhalten

Dieses Ziel bedeutet für uns, dass wir eine hohe medizinische und pflegerische Kompetenz erhalten und weiter ausbauen. Zugleich werden wir eine individuelle Betreuung ermöglichen.

  • Wir geben den Patienten ausreichende Informationen über seine Erkrankung und die geplante Therapie.
  • Wir versetzen den Patienten in die Lage seine Ängste abzubauen, Vertrauen und Sicherheit zu finden.
  • Wir gehen auf Wünsche des Patienten nach Möglichkeit ein.

Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Wir begrüßen den Patienten bereits in der Aufnahme und beraten ihn kompetent.
  • Wir nehmen den Patienten durch den Pflegedienst und den Arzt auf.
  • Wir klären den Patienten über die erforderliche therapeutische und pflegerische Maßnahmen auf.
  • Wir vermeiden, dass der Patient unnötig langen Wartezeiten ausgesetzt ist.
  • Wir holen bei den Patienten betreffenden Maßnahmen sein Einverständnis ein.
  • Wir verfügen nicht über ihn. Bei Gesprächen am Krankenbett beziehen wir den Patienten mit ein.
  • Wir zeigen Gesprächsbereitschaft gegenüber dem Patienten und seinen Angehörigen.
  • Wir entwickeln einen Patientenleitfaden für das Haus insgesamt und für den Stationsablauf.
  • Wir entwickeln die Fachkompetenz unserer Mitarbeiter ständig weiter.
  • Wir wissen, wie wichtig die Ernährung für den Patienten ist. Wir bieten ihm ein Spektrum an Wahlmöglichkeiten und eine Diätberatung.
  • Wir gewähren unseren Patienten seelsorgerische, psychologische und soziale Hilfe.
  • Wir kümmern uns um den Patienten auch nach seiner Entlassung durch Organisation der häuslichen Versorgung.
  • Wir unterstützen ehrenamtliche Helfer bei der Betreuung unserer Patienten.

Qualitätsziel 4: Information und Kommunikation

Informationen müssen rechtzeitig und verständlich an die betroffenen Mitarbeiter weitergegeben werden. Ein guter Informationsfluss erhöht die Transparenz von Entscheidungen und unterstützt die Effizienz und Motivation der Mitarbeiter. Optimaler Informationsfluss setzt offene, vertrauensvolle Kommunikation zwischen allen Mitarbeitern und den Bereichen des Hauses voraus.

  • Wir streben an, unsere mündliche und schriftliche Kommunikation zu verbessern.
  • Wir verbessern unsere direkte mündliche Kommunikation.
  • Wir geben in regelmäßigen Abteilungsbesprechungen die notwendigen Informationen weiter.
  • Wir geben dabei die Möglichkeit, anstehende Fragen zu besprechen.
  • Wir werden die Treffen protokollieren und bzgl. der getroffenen Vereinbarungen allen Mitarbeitern des Treffens diese Informationen zugänglich machen.
  • Wir klären am Ende jeder Besprechung, wer wen über welche Inhalte der Besprechung informiert und welche Informationen zunächst vertraulich bleiben müssen.
  • Wir werden alle Mitarbeiter durch die Krankenhausbetriebsleitung und Mitarbeitervertretung in Informationsveranstaltungen über wichtige Entwicklungen des Krankenhauses informieren.

Qualitätsziel 5: Zukunftssicherung

Zukunftsentwicklung bedeutet, dass ein umfassendes Qualitätsmanagement auf- und ausgebaut wird.

  • Wir werden dadurch ein Kostenbewusstsein und eine optimale Ressourcennutzung ermöglichen.
  • Wir werden eine Flexibilisierung in Arbeitsabläufen und Strukturen fördern.
  • Wir werden den Medizin-, Pflege- und Versorgungsbereich zukunftsorientiert entwickeln.
  • Die Führungskräfte des Hauses formulieren Unternehmensziele und eine Strategie für deren Umsetzung.
  • Wir werden die Leistungsangebote und die Arbeitsabläufe sowie die Abteilungsstrukturen regelmäßig daraufhin überprüfen, ob sie den Anforderungen einer optimalen Patientenversorgung entsprechen.
  • Von allen Mitarbeitern des Hauses wünschen wir uns die Bereitschaft zu ständiger Fort- und Weiterbildung.
  • Wir bauen ein leistungsfähiges EDV-System zur Unterstützung dieser Prozesse weiter aus.

Um diese Ziele messbar zu gestalten wird Aufgabe der Krankenhausbetriebsleitung und der QM-Kommission sein, die entsprechenden Parameter zu entwickeln, die den Erfolg sichtbar und nachvollziehbar machen.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler