Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Lungenchirurgie

Lungenoperationen im Überblick

Bösartige Lungentumoren (Bronchialkarzinom)

Das Bronchialkarzinom ist der häufigste bösartige Tumor bei Männern. Doch sind zunehmend auch Frauen betroffen. Gemäß dem Beschluß unserer Onkologischen Konferenz, bei dem die Spezialisten aller Fachgebiete teilnehmen, wird für unsere Patienten individuell ein Behandlungskonzept erstellt.

Wird die Indikation zur Operation getroffen, erfolgt die Entfernung des Tumors entsprechend Lokalisation und Ausdehnung durch Resektion eines gegebenenfalls auch zweier Lungenlappen.

Bei Tumoren, die nahe an den Bronchus heranreichen, wird häufig eine sogenannte Manschettenresektion durchgeführt. Durch dieses Verfahren kann gesundes Lungengewebe erhalten bleiben, so daß die Entfernung einer ganzen Lungenhälfte nurmehr selten erforderlich ist. Unverzichtbar erscheint uns gleichzeitig die Mitnahme der Lymphknoten im Tumorabflußgebiet.

Von besonderer Bedeutung bei Lungenoperationen ist die enge Kooperation mit den spezialisierten Narkoseärzten. Es wird auf Wunsch des Patienten ein "thorakaler PDK" zur Schmerzbehandlung gelegt. Nicht minder wichtig ist zur baldigen Genesung eine intensive kranken- und atemgymnastische Betreuung.

Minimalinvasive Operationen bei Lungenerkrankungen (Thorakoskopie)

Immer häufiger kann bei Lungenerkrankungen, insbesondere bei gutartigen Veränderungen, durch die "Schlüssellochtechnik" die Eröffnung des Brustkorbes vermieden werden.

Die Indikationen zur Thorakoskopie sind unter anderem der Pneumothorax (Lungenkollaps), der chronische Brustkorberguß, oder auch die Entfernung von Rundherden, deren Herkunft ungeklärt ist (atypische Segmentresektion zum Ausschluß bösartiger Tumoren). In geeigneten Fällen kann das minimal-invasive Verfahren zur Entfernung von Absiedelungen anderer Tumoren (Metastasenchirurgie) zur Anwendung kommen.

Mediastinoskopie

Die Spiegelung des Mittelfeldes erfolgt zur Gewinnung von Gewebe zur feingeweblichen Untersuchung. Sie wird durchgeführt z. B. zur Abklärung tumoröser Raumforderungen unklarer Herkunft.

Bei Lungentumoren kann sie für die Therapieplanung entscheident sein, um für den Patienten das geeignetste Verfahren (Chemotherapie, Strahlenbehandlung oder Operation) zu wählen.

Tumoren des Mittelfeldes

Selten sind Tumoren des Mittelfeldes. Diese werden zumeist über eine Eröffnung des Brustbeines entfernt.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler