Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Okular eines Mikroskops

Translationale Forschung

Translationale Forschung in Kooperation mit der    Medizinischen Hochschule Hannover

AG Kühnel/Kubicka Medizinische Hochschule Hannover

Die translationale Forschung der Medizinischen Klinik I sowie des Krebszentrums Reutlingen wird in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe durchgeführt http://www.mh-hannover.de/ag-kuehnel.html. Der Schwerpunkt ist die Entwicklung innovativer Therapieansätze zur Behandlung von Tumoren.

Die Arbeitsgruppe entwickelte unterschiedliche onkolytische Viren, welche Tumorzellen selektiv infizieren und zerstören können. Darüber hinaus konnte die Arbeitsgruppe zeigen, dass bestimmte onkolytische Viren die Immuntoleranz-Mechanismen von Tumoren durchbrechen können und hierdurch neben dem onkolytischen Effekt auch zu einer starken Immunantwort gegen die Tumorzellen führen. Dies eröffnet neue Ansätze in der Immuntherapie von Tumoren.

Anhand von präklinischen Modellen entwickelt die Arbeitsgruppe darüber hinaus neue Ansätze in der adjuvanten Therapie von Tumoren. Die adjuvante (und neoadjuvante) Therapie soll die Rückfallrate nach einer potentiell kurativen Operation signifikant senken und hierdurch zu einer erhöhten Heilungsrate der Patienten beitragen. Bisher konnten adjuvante Therapien nur durch sehr langwierige und umfangreiche klinische Studien untersucht werden. Durch die Etablierung neuer Modelle von Lebertumoren und Pankreastumoren (Tumoren der Bauchspeicheldrüse) gelang es der Arbeitsgruppe erstmalig neue adjuvante Therapien zu untersuchen, die von der spezifischen Molekularbiologie des Tumors abhängig sind und somit einen ersten Schritt zur personalisierten adjuvanten Therapie darstellen.

Diese Forschungen werden u.a. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Deutsche Krebshilfe, die Sander-Stiftung sowie durch europäische Institutionen gefördert.

Aktuelle Förderungen

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Deutsche Krebshilfe
  • Wilhelm-Sander-Stiftung

.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler