Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Lichtdurchfluteter Innenhof der neuen Medizinischen Klinik I

Prof. Dr. med. Stefan Kubicka

Prof. Dr. KubickaFachgebiete

  • Facharzt für Innere Medizin
  • Schwerpunkt Gastroenterologie
  • European Certification in Medical Oncology
  • Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie

Beruflicher und Akademischer Werdegang

1992

Promotion am Institut für Pathologie der Johannes Gutenberg Universität in Mainz

2000

Facharzt für Innere Medizin

2000

Habilitationsstipendium (KU1213/1-1) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

2001

Habilitation: Venia legendi für Innere Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

2002

Schwerpunkt Gastroenterologie

2001

Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie sowie des Zentrums für Innere Medizin der Medizinischen Hochschule Hannover

2006

Berufung als Universitätsprofessor (W2) an der Medizinischen Hochschule Hannover (Leiter der klinischen Forschergruppe KFO 119: Molekulare Grundlagen und konsekutive Therapieansätze beim hepatozellulären Karzinom). Ein kurzer Überblick über die Projekte und Leistungen der KFO119 ist im Internet unter http://www.mh-hannover.de/kfo119.html zu finden.

2006

Geschäftsführender OA der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover

2006

European Certification in Medical Oncology

2007

Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie

2011

Chefarzt der Medizinischen Klinik I in Reutlingen

Mitgliedschaften

  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Mitglied der Leitgruppe „Kolorektales Karzinom“ der Arbeitsgemeinschaft 
    internistische Onkologie (AIO) der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS)
  • Mitglied der Steuergruppe für gastrointestinale Tumoren der Arbeitsgemeinschaft Gastrointestinale Onkologie (AGIO) der DGVS
  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
  • ESMO - European Society of Medical Oncology (faculty member)
  • German Association for the Study of the Liver (GASL)
  • Gründungsmitglied der International Liver Cancer Association (ILCA)

Editorial Board Member

  • Seit 2005:  Journal of RNAi and Gene Silencing
  • Seit 2005:  World Journal of Gastroenterology
  • Seit 2008:  Strahlentherapie und Onkologie
  • Seit 2010:  Gastro News

Preise

GlaxoSmithKline Award für klinische Forschung 2004

Gutachterliche Tätigkeiten

  • Seit 2006 Koordinator der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF) für den Bereich Gastroenterologie und Hepatologie.
  • Von 2006 bis 2013 gewähltes Mitglied des Auswahlkomitees der EASL (Member of the European Association for the Study of the Liver (EASL) abstract review committee).
  • Seit mehreren Jahren Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für Einzelanträge, Klinische Forschergruppen und Sonderforschungsbereiche.
  • Darüber hinaus Fachgutachter für Einzelanträge der Deutschen Krebshilfe, der Wilhelm-Sander Stiftung sowie der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF).

Wissenschaftliche Tätigkeiten

Klinische Studien

Schwerpunkt der klinisch-wissenschaftlichen Tätigkeiten sind Studien in der Diagnostik und Therapie von gastrointestinalen Tumoren. Aktuell u.a. Leiter der internationalen Multicenter-Studie „AIO-0504/ML 18147“ mit 820 Patienten zur 2nd-line Therapie des kolorektalen Karzinoms. Neben großen Phase III Studien zur Chemotherapie und molekularen Therapie auch Durchführung von Phase I und Phase II Studien mit neuen Medikamenten sowie klinischen Studien in der Endoskopie und Sonographie.

Translationale Krebsforschung

Die translationale Forschung, die in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover durchgeführt wird, beinhaltet innovative Therapieansätze bei gastrointestinalen Tumoren. Anhand von präklinischen Modellen untersucht die Arbeitsgruppe die Entwicklung von tumorspezifisch replikativen Viren in der Immuntherapie von Tumoren. Diese Forschung wird u. a. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Deutsche Krebshilfe, die Sander-Stiftung sowie durch europäische Institutionen gefördert.

Publikationen


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler