Zentrum für Palliativmedizin - Erika-Seeger-Station

Ärztliche Leitung

Dr. U. Binder
Oberarzt Dr. med. Ulrich Binder

Facharzt für Anästhesiologie;
Palliativmedizin; Spezielle Schmerztherapie;
Akupunktur; Manuelle Therapie

Kontakt

Telefon
07121 / 200-46 10
Fax
07121 / 200-43 47

Sonnenstrahlen zwischen Bäumen

Liebe Patientinnen und Patienten,

der Begriff Palliativmedizin hat seinen Ursprung im lateinischen Wort „pallium“, welches übersetzt Mantel heißt. Wie ein Mantel legt sich die Fürsorge und Zuwendung der Behandelnden um den Patienten.

Palliativmedizin umfasst die ganzheitliche Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren, fortgeschrittenen Erkrankung, welche neben einer intensiven stationären medizinischen Begleitung im Besonderen auch auf die psychosozialen Bedürfnisse und Fragen der Patienten eingeht.

Das Behandlungskonzept

Das ganzheitliche Behandlungs- und Versorgungskonzept konzentriert sich auf die Verbesserung oder Stabilisierung von Schmerzen und anderen Beschwerden der Patienten, um Ihnen so bis zuletzt ein würdevolles Leben zu ermöglichen.  Die menschliche Zuwendung steht im Zentrum unserer Arbeit, weshalb auch Angehörige und Freunde in die Therapien einbezogen werden können.

Das interdisziplinäre Team

Die umfassende Betreuung der Patienten und ihrer Angehörigen erfordert ein fachlich und menschlich kompetentes Team. Unser multiprofessionelles Team besteht aus speziell geschulten Ärzten und Pflegekräften, Psychologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten, Seelsorgern und anderen Berufsgruppen.

Unser Angebot

  • spezielle Schmerztherapie
  • Linderung von Beschwerden wie Übelkeit, Atemnot, Angst und Unruhe
  • individuelle Pflege
  • menschliche Zuwendung, Lebensbeistand, Sterbe- und Trauerbegleitung
  • psychologische und seelsorgerliche Betreuung
  • Betreuung und Beratung der Angehörigen
  • Beratung durch psychosoziale Fachkräfte
  • Fortbildung in Palliativmedizin und Palliativpflege

Die Station

In angenehmen Farben eingerichtetes Palliativzimmer, über dem Bett ist ein Wand-füllendes Bild eines Waldes angebrachtDie Palliativstation, welche den Namen der Reutlinger Bürgerin Erika Seeger trägt, wurde in einer angenehmen und wohnlichen Atmosphäre geschaffen. Sie bietet Platz für acht Patienten.

Die Station verfügt über ein Wohnzimmer für Begegnungen zwischen Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern. Für das leibliche Wohl steht zusätzlich zur stationären Versorgung eine Küchenzeile zur Verfügung, in welcher auch individuelle Gerichte zubereitet werden können.

Es besteht außerdem für Angehörige die Möglichkeit, in den Patientenzimmern zu übernachten, wenn sie das wünschen.

Ziel

Ziel der Behandlung ist es, unseren Patienten ein möglichst selbstständiges und beschwerdearmes Leben zu ermöglichen. Dies wird durch die komplette Diagnostik und Therapie des Klinikums am Steinenberg unterstützt. Belastende Symptome sollen so gelindert werden, dass eine Entlassung in die vertraute Umgebung oder in eine geeignete Pflegeeinrichtung wieder möglich wird. Eine Wiederaufnahme ist bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes möglich.

SAPV

Die Weiterbehandlung zu Hause kann in enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten durch unsere Spezialisierte Ambulante Palliativ- Versorgung (SAPV) erfolgen. Hier wird die Familie durch ein hoch qualifiziertes Team aus Ärzten und Fachpflegekräften unterstützt. Unser SAPV-Team kann viele notwendige palliative Therapien zu Hause durchführen und so belastende Krankenhauseinweisungen vermeiden.

Weitere Unterstützungsangebote

Der Förderverein für Kinder und Jugendliche krebskranker /schwer kranker Eltern Sonnenstrahlen e.V. bietet Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist, verschiedene Angebote zur Bewältigung dieser schwierigen Zeit an.
www.sonnenstrahlen-online.de

Wir kooperieren außerdem mit dem Hospiz Veronika in Eningen und dem Ambulanten Hospizdienst Reutlingen.

Wald mit Sonnenstrahlen

Informationen zur Aufnahme

Wir sind für Menschen da,

  • die an einer fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankung mit begrenzter  
    Lebenserwartung leiden.
  • die an schwerwiegenden Symptomen leiden, die ambulant nicht mehr 
    beherrschbar sind.
  • die sich in einer schwierigen häuslichen Situation befinden.
  • die über ihre Krankheitssituation aufgeklärt sind, die Möglichkeiten 
    der Palliativmedizin kennen und keine lebensverlängernden Maßnahmen 
    mehr wünschen.

Die Aufnahme kann durch eine telefonische Anmeldung des Patienten, der Angehörigen oder des Arztes erfolgen. Ein Einweisungsschein ist erforderlich.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Info-Flyer zum Herunterladen

Der Flyer stellt die Palliativstation und das Angebot vor. Zusätzlich enthält er Informationen zur Aufnahme. Z.Z. wird er überarbeitet und baldmöglichst neu eingestellt.

Infoflyer Palliativstation, (PDF, 176 KB)


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler