Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Verschiedene Methoden von radiologischen Untersuchungen

Klassisches Röntgen

Klassische Röntgenuntersuchungen sind Untersuchungen, bei denen mit der Hilfe von Röntgenstrahlen Bilder von Abschnitten des menschlichen Körpers gemacht werden, um Erkrankungen zu erkennen. 70 % aller Untersuchungen im Institut sind klassische Röntgenaufnahmen. Hierzu gehören:

Thoraxaufnahmen (Aufnahmen von Herz und Lungen)

Die Thoraxaufnahmen werden mit der Frage nach einer Lungenentzündung, Lungenstauung oder Tumor erstellt. In Reutlingen werden sie mit einem modernen digitalen System durchgeführt. Hierbei wird das Bild zunächst auf einer Selenfolie gespeichert und mit einem Laser ausgelesen. Das Bild ist anschließend auf dem Monitor sichtbar, kann über einen Laserdrucker ausgedruckt oder über Telefonleitung verschickt werden.

Skelettaufnahmen (Aufnahmen der Knochen)

Skelettanahmen werden vor allem mit der Frage nach Knochenbrüchen (Frakturen) oder bei degenerativen Gelenkveränderungen angefertigt (z.B. vor dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks).

Mammographie (Aufnahmen der weiblichen Brustdrüse)

Auch die Mammographie gehört zu den klassischen Röntgenuntersuchungen. Sie spielt bei der Erkennung des Mammakarzinoms eine entscheidende Rolle. Durch den Nachweis von sogenannten Mikroverkalkungen werden kleinste Tumore noch vor der Infiltration in die Umgebung erkannt. Ergänzende Untersuchungen sind die Kernspintomographie der Brust (Mamma-MRT), die ebenfalls in der Radiologie durchgeführt werden kann, und die Ultraschalluntersuchungen der Brust (Mamma-Sonographie), die in der Frauenklinik durchgeführt wird. Frauenklinik und Radiologie haben speziell für die Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms ein gemeinsames Zentrum gebildet (Brustzentrum Reutlingen).

Durchleuchtung von Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm

Die Röntgendurchleuchtung des Magens oder des Dickdarms mit Kontrastmittel hat seit Einführung der Endoskopie an Bedeutung verloren, die des Dünndarms ist unvermindert wichtig. Für die Durchleuchtung steht ein digitales Geräte zur Verfügung, das eine deutliche Einsparung von Röntgenstrahlung ermöglicht.

Angiographie (Darstellung von Blutgefäßen)

Die Angiographie ist die Darstellung von Gefäßen mit Kontrastmittel. Hierbei kommt die digitale Subtraktionstechnik (DSA) zum Einsatz. Mit der Angiographie können Erweiterungen (Aneurysma) und Einengungen (Stenose) der Gefäße erkannt werden. Mit speziellen Ballonkathetern können eingeengte Gefäße auch vom Radiologen behandelt werden (Interventionelle Radiologie). Um eine optimale Diagnostik und Therapie von Patienten mit Gefäßerkrankungen zu gewährleisten, haben die Gefäßchirurgie, die Medizinische Klinik und die Radiologie gemeinsam ein Gefäßzentrum gegründet.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler