Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Rekonstruktive Urologie

Urogenitaltrakt wiederherstellen

Die rekonstruktive Urologie umfasst die Wiederherstellung von defekten Strukturen des Urogenitaltrakts.

Unser Angebot

In unserer Klinik angebotene Operationen:

Harnröhrenverengungen

Bei Harnröhrenverengungen sollte nach heutigem Standard nach frustraner endoskopischer Schlitzung eine offene Rekonstruktion erfolgen. Dazu wird meist ein Transplantat aus körpereigener Mundschleimhaut verwendet.

Nierenbeckenabgangsenge

Dabei stellt in unserer Klinik die minimal-invasive Korrektur von Nierenbeckenabgangsengen die Therapie der Wahl dar.

Harnleiterengstellen

Bei Harnleiterengstellen erfolgt je nach Lokalisation und Ursache die offene oder minimalinvasive Harnleiter-Neueinpflanzung nach verschiedenen Verfahren wie zum Beispiel Psoas-Hitch Plastik oder Boari-Plasik. Vor allem bei tiefen Harnleiterverengungen (nahe an der Blase gelegen) bietet eine Neueinpflanzung in die Harnblase gute Erfolge.

Ist eine operative Versorgung wegen schwerer Erkrankung oder bei Tumorleiden nicht möglich, so kann eine Harnleiterschiene (DJ-Katheter) eingelegt werden. Ein sogenannter Dauerstent (Memocath) kann in diesen Fällen einen ständigen Harnleiterschienenwechsel ersparen.

Deszensuschirurgie/ Blasenvorfall

Vor allem bei Rezidiven nach vorrausgegangener Operation werden die Defekte mittels körpereigener oder alloplastischer Materialien (Netze aus künstlichem Gewebe) korrigiert.

Operation der Harnleiterverengung

Vor allem bei sogenannten tiefen Harnleiterverengungen bietet eine Neuimplantation in die Blase gute Erfolge. Bei schwierigen Engen und schwer kranken oder inoperablen Patienten kann ein sogenannter Dauerstent (Memocath) ständige Doppel-J (Harnleiterschiene) Wechsel ersparen.

Bilder 1 und 2: links: DJ Katheter im Röntgen, rechts: Original DJ Katheter


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler