Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA)

Kontakt


Dr. Zsuzsa Märkle

Leitende Ärztin

Dr. Böer
Dr. Johannes Böer

Stv. Ärztl. Leiter, Oberarzt

Portrait Martin Monninger









Martin Monninger

Pflegerischer Leiter 
Telefon
07121 200-0
Fax
07121 200-43 49

Anlaufstelle für Notfallpatienten

Theke der Zentralen NotaufnahmeDie ZNA ist zentrale Anlaufstelle für Notfallpatienten mit akut einsetzenden schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen und Verletzungen.

Aktuell werden zirka 42.000 Patienten im Jahr behandelt (Tendenz steigend).

Ersteinschätzung, Diagnostik und Therapie

In der ZNA erfolgt zunächst eine Ersteinschätzung des Krankheitsbildes durch eine erfahrene Pflegekraft (Triage mittels Emergency Severity Index) und dann die zeitnahe leitliniengerechte Diagnostik und Therapie.

Kernteam aus Internisten und Chirurgen

Im Kernteam der Zentralen Notaufnahme arbeiten Internisten und Chirurgen. Fachärzte aller weiteren Abteilungen des Klinikums sind per Konsiliardienst verfügbar.

Zertifizierung

"Um den besonderen Anforderungen an Notfallaufnahmen besser zu entsprechen, hat die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinärer Notfall- und Akutmedizin e.V. (DGINA) ein eigenes, an höchsten internationalen Standards ausgerichtetes Qualitätsmanagementsystem entwickelt. Damit können Abläufe und Prozesse in Notfallaufnahmen anhand der definierten Qualitätsanforderungen strukturiert und und kontinuierlich optimiert werden. Die Zertifizierung nach DGINA Zert erfolgt durch eine unabhängige Prüfinstanz der DIOcert GmbH (Mainz)." Quelle: DGINA Homepage

Aktuelles DGINA-Zertifikat

Die Zentrale Notaufnahme der Kreiskliniken ist seit Dezember 2014 erfolgreich zertifiziert und erfüllt somit die erforderlichen standardisierten Qualitätskriterien in der klinischen Notfallversorgung, von der unsere Patienten maximal profitieren.

Behandlungsplätze und Therapieräume

Blick in ein Behandlungszimmer der Zentralen NotaufnahmeDie Zentrale Notaufnahme ist mit 20 Behandlungsplätzen, 2 Isolationszimmern, einem Sonographieraum und einem extern gelegenen Schockraum ausgestattet.

Um auch bei hoher Auslastung der Notaufnahme den Überblick zu behalten wird die Patientenakte innerhalb der ZNA rein elektronisch geführt (ECare).

Es steht ein Zentrales Monitoring (bei insgesamt 25 Monitorplätzen) zur Verfügung.

Stationärer Bereich der ZNA (Decision Unit)

Angegliedert ist eine Decision Unit mit 10 stationären Betten. Dort werden Patienten versorgt, bei denen die definitive Entscheidung aussteht, ob sie ambulant oder stationär weiterbehandelt bzw. welcher Fachabteilung im Haus sie zugeführt werden müssen.

Über ein ausdehntes Konsiliarwesen besteht eine enge Vernetzung mit den Fachabteilungen des Hauses.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler