Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2017

Klinikum am Steinenberg, Bettenhaus West Außenfassade

Medizinstrategie 2018+ der Kreiskliniken Reutlingen GmbH

Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Kreiskliniken Reutlingen GmbH wollen das Krankenhausunternehmen gemeinsam mit der Mitarbeiterschaft in eine sichere Zukunft führen. Grundlegend dafür sind das Zukunftskonzept 2018+ mit seinen in sechs Handlungsfeldern definierten Projekten und insbesondere die innerhalb des Zukunftskonzeptes 2018+ als wichtiges Projekt verankerte Medizinstrategie 2018+ - beides wurde zurzeit in vielen Gremien, in den Medien und auch in der Bevölkerung diskutiert.

Hierzu haben sich die Geschäftsführung, die leitenden Mediziner, die Pflegeleitungen und Abteilungsleitungen der Administration sowie die Betriebsräte Anfang des Jahres 2015 in einer 3-stufigen Workshop-Arbeit zusammengesetzt und unter Einbringung ihres Expertenwissens die Ziele der Medizinstrategie sowie die erforderlichen Maßnahmen und Handlungsschritte zur Umsetzung abgeleitet.

Danach sollen die Ziele der Medizinstrategie

  • eine langfristige Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung für die Bevölkerung in der Region und
  • die Definition eines zwischen den Standorten abgestimmten und auf die Bedürfnisse der Bevölkerung ausgerichteten medizinischen Leistungsportfolios und
  • die stärkere Profilierung und Spezialisierung der einzelnen Standorte sowie
  • die Sicherung von langfristig nachhaltigen Versorgungsstrukturen durch alle drei wirtschaftlich gesunden Standorte

absichern.

Das Konzept

Insgesamt gesehen verändert sich das Versorgungsangebot für die Bevölkerung durch medizinische Innovationen und Behandlungsmethoden laufend, was gemeinhin von der Bevölkerung als erfreulich und beruhigend angesehen wird. Die dazu erforderliche Hochleistungsmedizin benötigt immer wieder neue teure Geräte. Seit langem ist bekannt, dass der demographische Wandel zeitgleich dazu führt, dass die Menschen immer älter werden (was ebenfalls erfreulich ist). Diesen Herausforderungen und Ansprüchen kann die Kreiskliniken Reutlingen GmbH nur dann folgen, wenn sich die erforderlichen Versorgungsstrukturen neu ausrichten lassen. Unsere neue Medizinstrategie wird dafür Sorge tragen, dass die Bevölkerung des Landkreises Reutlingen auch in den kommenden Jahren jederzeit so wohnortnah wie möglich eine überdurchschnittliche medizinische Versorgung erhält.

Die Geschäftsführung hat die Medizinstrategie 2018+ in der Bürgerwerkstatt, in Betriebsversammlungen in Reutlingen, Bad Urach und Münsingen, in der Bürgerinformationsveranstaltung und gegenüber den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates Bad Urach erläutert.

Veränderungen lösen oftmals Sorgen und manchmal auch Ängste aus; dies gilt sowohl für die Mitarbeiterschaft als auch für die Bevölkerung. Sowohl der Aufsichtsrat als auch die Geschäftsführung sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Bevölkerung bewusst und haben die jüngsten Diskussionen, speziell zur Notfallversorgung in Bad Urach, zum Anlass genommen, den bisher abgeleiteten Vorschlag mit Blick auf die Notfallversorgung zu modifizieren.

Mit besonderem Blick auf die Notfallversorgung reicht es zum Beispiel bei Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen nicht aus, dass man schnell einen Arzt erreicht. Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT), Herzkatheter-Labore und andere hochmoderne medizinische Technik entscheiden dann über Leben und Tod. Diese medizinische Infrastruktur und die dazugehörigen medizinischen Experten (Ärzte) und medizinisches Fachpersonal können wir ausschließlich an unserem Zentral- und Schwerpunktkrankenhaus, dem Klinikum am Steinenberg in Reutlingen über den Zugang durch unsere Zentrale Notaufnahme der Bevölkerung bieten. Die Albklinik in Münsingen soll weiterhin in Bezug auf die vorgehaltenen medizinischen Gebiete/Abteilungen über ihre Notaufnahme Notfallbehandlungen der Grundversorgung 24 Stunden/365 Tage durchführen. Die Notaufnahme in der Ermstalklinik wird zukünftig (ab 01.01.2016) 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für die Notfallversorgung internistischer Patienten zur Verfügung stehen. In Bezug auf unfallchirurgisch/orthopädische Notfallpatienten wird die Notaufnahme in der Ermstalklinik zukünftig (ab 01.01.2016) von Montag bis Sonntag in der Zeit von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr, also an sieben Tagen in der Woche geöffnet sein. Insoweit gilt es zu beachten, dass eine Durchführung von dringlichen, ungeplanten und unaufschiebbaren unfallchirurgischen/orthopädischen Behandlungen außerhalb der vorstehend genannten Zeiten in der Ermstalklinik nicht möglich ist, weder als Selbsteinweisung noch als Einweisung durch den Rettungsdienst/Notarzt. Für diese, in der Zeit von 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr morgens zu versorgenden unfallchirurgischen/orthopädischen Notfallpatienten sowie auch für diejenigen Notfallpatienten, die eine Vorhaltung von medizinischem Fachpersonal, diagnostischen und therapeutischen Interventionsmöglichkeiten bedürfen (z. B. bei Herzinfarkt und Schlaganfall), steht die Notaufnahme des Klinikum am Steinenberg in Reutlingen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr zur Verfügung.

Unfallchirurgisch/orthopädische Operationen werden in der Ermstalklinik Bad Urach wie gewohnt in der Zeit von 7:00 – 22:00 Uhr geleistet; jedoch in der Zeit nach 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr morgens sowie am Wochenende nicht durchgeführt. Sofern im Falle der Erforderlichkeit für bereits stationär aufgenommene unfallchirurgisch/orthopädische Patienten Operationen nach 22:00 Uhr und am Wochenende notwendig werden, können diese uneingeschränkt wie bisher durch die Inanspruchnahme des oberärztlichen Rufdienstes in Verbindung mit dem sich ebenfalls in Rufbereitschaft befindlichen nichtärztlichen OP-Team (Operationstechnische Assistenz/Anästhesieassistenz) durchgeführt werden.

Wir wollen geschäftsführungsseitig mit diesem Medizinstrategiekurs die Konsolidierung der Kreiskliniken Reutlingen GmbH erfolgreich umsetzen, langfristig ein medizinisch hochwertiges Versorgungsspektrum sicherstellen, die wirtschaftliche Lage der Kreiskliniken weiter stabilisieren und uns gleichfalls als attraktiver Arbeitgeber in unserem Krankenhausmarkt aufstellen.

Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 17.12.2015 dem Konzept der Medizinstrategie 2018+ zugestimmt und die Geschäftsführung mit der Umsetzung beauftragt.

Standorte

Danach soll sich das seit dem 01.01.2013 im Krankenhausplan Baden-Württemberg als Einheitliches Krankenhaus ausgewiesene „Klinikum am Steinenberg, Reutlingen/Ermstalklinik, Bad Urach“ mit insgesamt 675 Betten profilieren:

a) am Standort in Reutlingen (Klinikum am Steinenberg) als „Schwerpunktversorger im Landkreis Reutlingen mit differenziertem und spezialisiertem Leistungsspektrum“.

Das traditionsreiche Klinikum am Steinenberg bietet als Zentral- und Schwerpunktversorger ein breites interdisziplinäres stationäres Versorgungsspektrum und ist in der Lage, mit einer überdurchschnittlichen medizinisch-technischen Ausstattung ein höchst komplexes Patientenspektrum zu versorgen. Dazu gehört die Versorgung im intensiv-medizinischen Bereich (Regionales Schmerzzentrum), in der viszeral-/bauchchirurgischen Medizin, in der gefäßmedizinischen Chirurgie (Gefäßzentrum), als regionales Traumazentrum (Kopf-, Unfall- und orthopädische Medizin) einschließlich Neurologie mit Schlaganfallversorgung sowie der Neurochirurgie. Ein differenziertes HNO-chirurgisches Leistungsspektrum unserer HNO-Belegärzte rundet das spezifische chirurgische Leistungsangebot ab.

In den internistischen Spezialgebieten der Medizinischen Klinik I (Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie) und Medizinischen Klinik II (Kardiologie, Angiologie) wird gemeinsam mit den operativen Abteilungen für Herz-Kreislauf (kathetermedizinische Interventionen), Bauch (Viszeralmedizin), Lunge (Thoraxchirurgie) und Niere (urologische Chirurgie) sowie Gefäßchirurgie eine hochspezialisierte Medizin angeboten. Darüber hinaus wird weiterhin das zertifizierte Krebszentrum Reutlingen mit dem Brustzentrum, dem Darmzentrum, dem Pankreaskarzinomzentrum, dem Gynäkologischen Karzinomzentrum und dem Prostatakarzinomzentrum den Patienten mit Krebserkrankungen eine Betreuung auf einem herausragenden medizinischen Niveau anbieten.

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe steht mit der als Perinatalzentrum Level 1 zertifizierten Kinderklinik für höchste Versorgungsqualität, sodass extreme Früh- und Mehrlingsgeburten in höchster Sicherheit erfolgen können und ergänzend die neonatologische Versorgung der Neugeborenen auf den Intensivbehandlungsplätzen unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin höchst kompetent erfolgt.

b) am Standort in Bad Urach (Ermstalklinik) als „Akutklinik mit Schwerpunkt Innere Medizin/Pneumologie und Akutmedizin sowie Unfallchirurgie/Orthopädie und frührehabilitative Medizin (Neuro Phase B)“.

Neben der Beibehaltung der Notfallversorgung in der Inneren Medizin (24 Stunden) und der Unfallchirurgie/Orthopädie (zeitlich eingeschränkt von 7 bis 22 Uhr) werden wir entsprechend der demografischen Entwicklung der Bevölkerung die Altersmedizin weiter ausbauen. Hierzu gehören in einem Zentrum für Altersmedizin stationäre akutgeriatrische und frührehabilitative Versorgungsangebote (Neuro Phase B) mit einem hohen Versorgungsgrad. Unsere Medizinische Klinik III ist als Klinik für Allgemeine Innere Medizin, für Lungen- und Bronchialheilkunde und Beatmungsmedizin etabliert und wird sich zu einem fachpneumologischen Zentrum für obstruktive Lungenerkrankungen (COPD-Zentrum) weiterentwickeln. Diese Entwicklung werden wir durch gezielte Investitionen in die hierzu erforderliche medizintechnische Ausstattung stärken. Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin sind weiterhin elementarer Bestandteil der Ermstalklinik.

Die bisherige Allgemeinchirurgie Bad Urach wird ab dem 01.01.2016 mit einem Anteil nach Reutlingen und einem Anteil (proktologische Patienten) nach Münsingen verlagert. Die Chirurgische Abteilung mit dem Schwerpunkt der Unfallchirurgie/Orthopädie in der Ermstalklinik Bad Urach bleibt erhalten. Dadurch werden weiterhin unfallchirurgische/orthopädische Eingriffe (traumatologische Grundversorgung) und die geplante Endoprothetik der großen Gelenke durchgeführt werden können.

c) am Standort in Münsingen (Albklinik, 101 Betten) als „Akutklinik mit chirurgischem Schwerpunkt und Zentrum für Schmerzmedizin“.

Die Albklinik soll eine medizinisch und pflegerisch-kompetente Grundversorgung sichern und ein breites Versorgungsspektrum in der allgemeinen Inneren Medizin sowie der Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Proktologie und Unfallchirurgie bieten. Ein hoch spezialisiertes schmerztherapeutisches stationäres Therapieangebot von überregionaler Bedeutung ergänzt das vorgehaltene Leistungsspektrum.

Eine sechs Betten umfassende gynäkologische Belegabteilung mit Geburtsklinik bietet der Bevölkerung hierauf bezogen eine erweiterte Versorgungssicherheit.

Versorgungszentren und KV-Notfallpraxen

Ein räumlich und organisatorisch vom Klinikbetrieb getrenntes Medizinisches Versorgungszentrum der Kreiskliniken Reutlingen hilft, eine ambulant-chirurgische Versorgung für die Bevölkerung sicherzustellen.

Die eingerichteten KV-Notfallpraxen (Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Vertragsärzte) an den Wochenenden/Feiertagen sowie nach Absprache an Brückentagen sind im Klinikum am Steinenberg, in der Ermstalklinik und der Albklinik seit längerem etabliert und bleiben erhalten. Ebenso bleibt wie bis jetzt auch der Rettungsdienst mit Notarzt am Klinikum am Steinenberg, an der Ermstalklinik und auch an der Albklinik stationiert.

Qualitativ hochwertige medizinische Versorgung wohnortnah sicherstellen

Abschließend möchten wir hervorheben, dass es uns mit unserer Medizinstrategie 2018+ darum geht, die langfristige Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung für die Bevölkerung in unserer Region zu gewährleisten.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler