Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2018

Internes Qualitätsmanagementsystem

Mit der Einführung, Umsetzung und die Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems soll die langfristige Sicherung und Verbesserung unserer Behandlungs- und Versorgungsqualität erreicht werden.

Unsere Bestrebungen orientieren sich dabei an den Prinzipien des umfassenden Qualitätsmanagements, bei denen alle Berufsgruppen, hierarchieübergreifend in das Qualitätsmanagement eingebunden sind.

Damit das eingeführte Qualitätsmanagementsystem von allen MitarbeiterInnnen gelebt, aufrechterhalten und im Sinne des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses ständig weiterentwickelt wird, sind umfassende Maßnahmen zur intern und externen Qualitätssicherung und -verbesserung etabliert.

Interne Qualitätssicherungsmaßnahmen

Zu den internen Qualitätssicherungsmaßnahmen gehören unter anderem

Klinische Behandlungspfade

In standort- und professionsübergreifenden Arbeitsgruppen wurden und werden derzeit klinische Behandlungspfade für Einrichtungen des Verbundes der Kreiskliniken Reutlingen entwickelt. Sie beschreiben den optimalen, medizinisch abgesicherten Weg in einer vordefinierten Qualität eines spezifischen Krankheitsbildes mit Diagnostik und Therapie. Klinische Behandlungspfade berücksichtigen die Bedürfnisse von Patienten, vermindern die Schnittstellenproblematik und erhöhen sowohl Transparenz als auch die Qualität unserer Leistung.

Standards

Die Anwendung von Dienstanweisungen, Arbeitsanweisungen und Standards sichert berufsgruppenübergreifend eine hohe Versorgungsqualität. Sie dienen zur fachlichen Unterstützung der MitarbeiterInnen und sind Richtlinien in der alltäglichen Arbeit.

Informationswesen

Um eine qualitativ hochwertige Versorgung unserer Patienten dauerhaft sicherzustellen, ist es wichtig, dass alle Beteiligten aus unterschiedlichen Hierarchieebenen in den Kommunikationsstrukturen berücksichtigt sind. Ein guter Informationsfluss erhöht nicht nur die Transparenz von Entscheidungen sondern trägt auch zur Motivation der MitarbeiterInnen bei. Jede Führungskraft ist daher verantwortlich, dass die ihren Bereich betreffenden Standards, Verfahrensanweisungen und Rundschreiben allen betroffenen MitarbeiterInnen zur Verfügung stehen, bekannt sind und umgesetzt werden.

Interne Audits

In regelmäßigen Abständen führen wir in allen Bereichen interne Audits durch. Im Rahmen der Begehungen auf den Bereichen und Befragung der MitarbeiterInnen vor Ort wird festgestellt, ob die Tätigkeiten und deren Ergebnisse den aktuellen gesetzlichen, behördlichen und vertraglichen Anforderungen entsprechen und geeignet sind, die festegelegten Ziele zu erreichen. Es wird damit insgesamt die Wirksamkeit des QM-Systems im Hinblick auf die Erfüllung der Qualitätspolitik und das Erreichen der Qualitätsziele überprüft.

Interne Audits regen in erster Linie Verbesserungsmaßnahmen an bzw. weisen auf Optimierungspotentiale hin.

Externe Qualitätssicherungsmaßnahmen

Zu den externen Qualitätssicherungsmaßnahmen gehören unter anderem:

Kooperationen

Innerhalb der Klinik steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit auch mit anderen Kliniken innerhalb des Verbundes im Vordergrund. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um standortübergreifende Konsile, interdisziplinäre Tumorkonferenzen, oder die standortübergreifende und interdisziplinäre Erarbeitung von Leitlinien und Behandlungspfaden.

Gesetzliche Qualitätssicherung

Ein Hauptziel der externen Qualitätssicherungssicherung nach § 137 SGB V ist es, die ärztliche und pflegerische Leistung von Krankenhäusern vergleichbar zu machen.

Die Kliniken der Kreiskliniken Reutlingen GmbH nehmen selbstverständlich an der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherung teil. Wir betrachten dies jedoch mehr als Chance, denn als gesetzliche Pflichterfüllung. Der Vergleich mit anderen Kliniken gibt uns die Chance zur Selbstüberprüfung und liefert Impulse für Maßnahmen zur Qualitätsoptimierung.

Zertifizierungen

Im Rahmen von Zertifizierungen wird das Qualitätsmanagementsystem der Klinik durch eine unabhängige Stelle geprüft und bestätigt. Wie bereits erwähnt, beteiligt sich die Kreisklinik Reutlingen GmbH an den Zertifizierungsverfahren der DIN EN ISO 9001:2015 sowie Überprüfungen von diversen Fachgesellschaften.

Initiative Qualitätsmedizin - IQM

Die Kreisklinken Reutlingen sind freiwilliges Mitglied bei der trägerübergreifenden Initiative Qualitätsmedizin (IQM). Bei der Veröffentlichung der medizinischen Ergebnisse gehen die IQM-Mitglieder somit weit über die gesetzlich geforderten Mindeststandards hinaus. Die publizierten Ergebnisse werden auf Basis von Routinedaten erhoben und sind aus diesem Grund leicht zu überprüfen. Sie erfassen sämtliche behandelten Fälle, weisen Komplikations- und Sterblichkeitsraten und zusätzlich für die Beurteilung relevante Mengeninformationen und Behandlungstechniken aus.

Die Interpretation der Ergebnisse erschließt sich jedoch oft nicht auf den ersten Blick. So kann es gravierende Unterschiede zwischen Kliniken geben, die ein breites Spektrum von Patientinnen oder Patienten mit leichten oder schweren Grund- oder Nebendiagnosen behandeln. Manche Klinik spezialisiert sich auf planbare Fälle mit einem besonderen Risikoprofil.

Ein anderer Aspekt tritt bei Schlaganfallpatienten zu Tage. Hier ist die Todesfallrate in Zeiten der in Patientenverfügungen sichtbaren Patientenautonomie ein schwer beurteilbares Qualitätszeichen. Wenn ein Krankenhaus den Willen des Patienten mit mehr Engagement erforscht und berücksichtigt, kann sich dies mutmaßlich nachteilig auf die Zahlen auswirken. Wenn es wie die Kreiskliniken Reutlingen über ein aufwändiges palliatives Konzept verfügt, kann diese Behandlung für die Menschen dagegen positiv und wertschätzend sein, obwohl die blanke Zahl auffällig wirkt.

Bei der Beurteilung der Daten sind Besuche externer Fachexperten in den jeweiligen Kliniken im Rahmen sogenannter Peer Reviews hilfreich. Dabei werden im Rahmen trägerübergreifender Begehungen vor Ort Abläufe durch Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegekräften aus anderen Einrichtungen überprüft, um im kollegialen Austausch eine kontinuierliche Verbesserung medizinischer Qualität bei der Behandlung der Patienten zu erreichen.

Somit verpflichten sich die IQM-Mitglieder zu einem aktiven und transparenten Qualitätsmanagement und fördern eine möglichst optimale medizinische und pflegerische Behandlung mittels der Erfassung von Qualitätsparametern und deren Veröffentlichung sowie durch freiwillige Begutachtung durch externe Fachexperten.

IQM Qualitätsindikatoren

Über folgende Links können Sie unsere IQM Qualitätsindikatoren aufrufen:


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler