Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2018

Klinikschule

Die Schulstelle am Klinikum am Steinenberg Reutlingen

Die Schulstelle in der Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Reutlingen ist eine Außenstelle des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) für Schülerinnen und Schüler in längerer Krankenhausbehandlung der Universitätsklinik Tübingen. Sie befindet sich auf dem Klinikgelände in einem externen Gebäude, der sogenannten „Villa Röhm“.

Unterrichtet werden hier 5 – 6 Kinder und Jugendliche, die für mindestens 2 Wochen stationär aufgenommen sind. Die meisten Schüler und Schülerinnen sind wegen einer psycho-somatischen Erkrankung in der Klinik. Es werden aber auch regelmäßig Schülerinnen und Schüler beschult, die an Diabetes mellitus Typ I erkrankt sind. Der Unterricht stellt für alle Schülerinnen und Schüler ein wichtiges Element zur Strukturierung ihres Alltags dar.

An der Schule unterrichten eine Sonderschullehrerin und eine Grund- und Hauptschullehrerin, die die Schüler entweder in den Schulräumen oder bei Bedarf auch auf Station unterrichten. Der Unterrichtsumfang ist am individuellen Leistungsvermögen und natürlich auch an der Erkrankung der Patienten orientiert.

Da die Schüler aus den unterschiedlichsten Klassen (1-13) und Schularten (SoS, WRS, RS,GY) kommen, arbeitet die Klinikschule in engem Kontakt mit den Stammschulen, um die Kinder und Jugendlichen nach der Entlassung aus der Klinik wieder erfolgreich in ihre Klassen reintegrieren zu können. Die unterrichtlichen Inhalte orientieren sich sowohl am Stand der Klasse als auch an den Bildungsplänen der Stammschulen.

Die Schüler werden in Abhängigkeit ihrer Erkrankung in Kleingruppen (1-3 Schüler) oder auch einzeln unterrichtet. In der Regel werden die Materialien der Stammschulen weiter verwendet und durch eigenes Material der Klinikschule ergänzt. Die besondere Form des Unterrichts in Kleinstgruppen bzw. in der Einzelsituation ermöglicht ein sehr individuelles Lernen, orientiert am Lerntempo und Leistungsvermögen der jeweiligen Kinder und Jugendlichen.

Häufig ergibt sich die Notwendigkeit für eine Begleitung beim ersten Schulbesuch an der Stammschule nach dem Klinikaufenthalt, sei es auf Grund der längeren Fehlzeit durch die stationäre Therapie oder wegen der Neuerkrankung an Diabetes mell. Typ I. Ein begleiteter Schulbesuch findet gegen Ende des Klinikaufenthalts statt, die Begleitung (in der Regel einmalig) übernimmt eine Kliniklehrerin. Ziel dieses Schulbesuchs ist es, mit dem/der betroffenen Schüler/in zusammen die Lehrkräfte der Heimatschule und auf Wunsch auch die Mitschüler über die Krankheit bzw. deren Auswirkungen auf die Schule zu informieren, um dadurch den Wiedereinstieg zu erleichtern.

Für die schulpflichtigen Patienten der psychosomatischen Station wird bei Bedarf von den Lehrkräften des SBBZ ein therapeutisch begleiteter Schulversuch organisiert und betreut. Das bedeutet, dass die Schüler in begrenztem Umfang aus der Klinik heraus entweder ihre Stammschule oder, wenn die Entfernung zu groß ist, eine Gastschule besuchen.

Unterrichtszeiten
Montag – Donnerstag:8:00–14:00 Uhr
Freitag:8:00–12:00 Uhr

Lehrerinnen
Annegret Teßmann
Regine Nuber

Tel: 07121/200-4066


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler