Patientensicherheit ist uns wichtig!

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH engagiert sich in der Initiative Qualitätsmedizin.

Logo Initiative Qualitätsmedizin

Die Kreiskliniken Reutlingen GmbH ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit.Logo Aktionsbündnis Patientensicherheit

Patientenfreundliche Webseite

Unser Internetauftritt ist durch die Initiative Medizin Online (imedON) als patientenfreundliche Website zertifiziert.

imedON Zertfikat 2011

Auszeichnungen

Das Klinikum am Steinenberg Reutlingen ist bei Deutschlands größtem Krankenhausvergleich, der von dem Magazin Focus durchgeführt wurde, als "Top Regionales Krankenhaus: Baden-Württemberg" gelistet.

TOP Regionales Krankenhaus 2018

Hämatologie und Onkologie / Rheumatologie

Leiter

Dr. Wacker
Dr. med. Alexander Wacker

Leitender Oberarzt                               
Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie
Schwerpunkt Rheumatologie

Kontakt

Telefon
07121 / 200-4771
Fax
07121 / 200-4454

Hämatologie und internistische Onkologie /
Rheumatologie und Immunologie

Erkrankungen des Blutes, des Knochenmarkes sowie des Lymphsystems

Die Hämatologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Sie befasst sich mit der Klinik, Diagnostik und Therapie auf dem Gebiet der Erkrankungen des Blutes, des Knochenmarkes sowie des Lymphsystems. Hierzu gehören sowohl bösartige Erkrankungen wie Lymphome und Leukämien, wie auch Störungen des Blut-, Immun- und Gerinnungssystems wie die Abklärung von Blutungs- oder Thromboseneigung, die Abklärung von Blutarmut (Anämie) oder die Diagnostik bei gehäuften Infektionen oder anderen Schwächen des Immunsystems.

Bösartige Erkrankungen der Organe

Die internistische Onkologie beschäftigt sich mit bösartigen Erkrankungen der Organe („Krebs“), deren Diagnostik und der medikamentösen Therapie („Chemotherapie“). Hierzu gehören sämtliche Krebsformen wie beispielsweise Lungenkrebs, Brustkrebs, Krebs von Darm oder Bauchspeicheldrüse sowie eine Vielzahl anderer Krebserkrankungen.

Anmeldung

BehandlungKontakt
Zentrale AnmeldungTelefon
07121 / 200-4771 
Fax
07121 / 200-4454
Stationär 
Für stationäre Zuweisungen in die Medizinische Klinik I kontaktieren Sie bitte:
Frau Ute Göbel oder Frau Melanie Flad
(Sekretariat Prof. Dr. S. Kubicka)
Telefon
07121 / 200-4741 
Fax
07121 / 200-43 86

 

Informationen für Zuweiser

Hämatologie, Onkologie
Leitender Oberarzt Dr. med. Alexander Wacker

Ermächtigung der BÄK Südwürttemberg der KV Baden-Württemberg
BSNR: 622105300
Auf Überweisung durch onkologisch tätige Ärzte für hämatologische und onkologische Untersuchungen und Behandlungen.

Schwerpunkte unserer Abteilung sind:

  • Plasmozytom und Multiples Myelom
  • Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphome
  • Akute und chronische Leukämien
  • Myelodysplastische Syndrome
  • Myeloproliferative Neoplasien
  • Gastrointestinale Onkologie (Speiseröhren-, Magen, Darm-, Leber-, Gallen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs)
  • Lungenkrebs
  • In Zusammenarbeit mit den Kliniken für Gynäkologie und Urologie die Behandlung gynäkologischer und urologischer Krebserkrankungen (Brustkrebs, Gebärmutter- und Eierstockkrebs, Prostatakrebs)

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere Abteilung, sowie unsere Schwerpunkte geben. Außerdem erfahren sie als Patient und Angehöriger wichtige Informationen für Ihren Klinikaufenthalt.

Als Zuweiser erhalten Sie alle wichtigen Daten und Telefonnummern um einen reibungslosen Ablauf in der Abteilung zu gewährleisten.

Die Abteilung für Hämatologie und internistische Onkologie hat die Weiterbildungsermächtigung zum Erlangen der Anerkennung des Schwerpunktes über 18 Monate.

Weiterbildungen

Wir sind auch überregional an Fort- und Weiterbildungen auf vielen Gebieten der Hämatologie und internistischen Onkologie tätig. Hierzu finden sie folgend einige Links:

Team

Leiter des Bereiches Hämatologie und Onkologie / Rheumatologie

Dr. WackerDr. med. Alexander Wacker

Leitender Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie
Schwerpunkt Rheumatologie
Fachkunde Rettungsdienst

 

Oberärzte

Portrait Frau Dr. GlagDr. med. Silvia Glag
Fachärztin für Innere Medizin
Palliativmedizin

Dr. med. Olga Maksimovic

Fachärztin für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie

 


Dr. WaidelichDr. med. Hans-Peter Waidelich
Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie
Palliativmedizin

Assistenzärzte

Carolin Häske
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Dr. med. Friederike Schwartz

Dr. med. Thomas Trauschke

Leistungsspektrum

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Untersuchungen die wir durchführen. Sollten Sie weitere Fragen hierzu haben können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

 

Diagnostische und therapeutische Verfahren

  • Mikroskopische Blutbilduntersuchungen
  • Knochenmarkzytologie und –histologie
  • Zytologie von Pleura- und Perikardergüssen, Aszites und Liquor
  • Immunphänotypisierung (FACS), Zyogenetik, Immunzytogenetik (FISH), Molekulargenetik (in Kooperation mit Lab. Eberhard, Dortmund)
  • Proteindiagnostik (Elektrophorese, Immunfixation, Leichtkettenbestimmung)
  • Bestimmung von Tumormarkern
  • Gerinnungsdiagnostik bei Blutungs- oder Thromboseneigung
  • Lokale und systemische Chemotherapie
  • Zielgerichtete molekulare Therapien (inklusive Bestimmung von molekularen Markern)
  • Antikörpertherapie und Immuntherapie
  • Transfusion von Blut und Blutbestandteilen
  • Therapie von krankhaften Flüssigkeitsansammlungen (z.B. Aszites, Pleuraerguß) mittels Punktion, Drainage, Chemotherapie-Instillation, Pleurodese
  • Ausbreitungsdiagnostik („Staging“) und Therapieplanung bei bösartigen Erkrankungen mit interdisziplinärer Falldiskussion (Chirurgie, Strahlentherapie, Pathologie, Radiologie, Gynäkologie, Urologie)
  • Therapie im Rahmen von nationalen und internationalen klinischen Studien

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Gastroenterologie

Diagnostische Sonographie (Ultraschalldiagnostik)

  • B-Bild-Sonographie
  • Farbdopplersonographie (FDS)
  • Kontrastmittelsonographie (CEUS)

Sonographisch gesteuerte Interventionen wie

  • Gewebegewinnung bei Tumoren
  • Alkoholinjektionen (PEIT)
  • Tumortherapie mittels Mikrowellentherapie (RFA)

Endoskopie

  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Darstellung der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüsen-ganges (ERCP)
  • Lungenspiegelung (Bronchoskopie)
  • Endosonographie (mit Kontrastmittel, Elastographie, etc.)
  • Abtragung von Polypen
  • Abtragung von Tumorvorstufen oder Frühkarzinomen in der Schleimhaut durch Endoskopische-Mukosa-Resektion (EMR)
  • Einlage eines Stents in Tumorengen
  • Single-Ballon-Enteroskopie zur kompletten Dünndarmdarstellung
  • Videokapsel-Endoskopie
  • Mini-Laparoskopie mit Gewinnung von Gewebsproben unter Sicht
  • Photodynamische Therapie von Gallenwegstumoren

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin

  • Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (NMR)
  • Szintigraphi
  • CT-gesteuerte Stanzbiopsie und Feinnadelpunktion
  • PET-CT in Kooperation mit der Universitätsklinik Tübingen
  • TACE bei Lebertumoren

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Pathologie

  • Histologische und immunhistochemische Gewebeuntersuchungen
  • Molekulargenetische Untersuchungen zur spezifischen Tumortherapie

 

Klinische Forschung

Die Durchführung von klinischen Studien ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal einer hämatologisch-onkologischen Abteilung. Sie dient nicht nur dem Fortschritt der Krebsmedizin, sondern garantiert auch dem individuellen Patienten die bestmögliche Therapie unter höchster Therapiekontrolle. Darüber hinaus erhalten Patienten nur über klinische Studien den Zugang zu innovativen Therapiekonzepten oder noch nicht zugelassenen neuen onkologischen Medikamenten.

Das Krebszentrum Reutlingen und die Medizinische Klinik I beteiligen sich an nationalen oder internationalen Phase I-III Studien und führen auch Studien mit eigenen Studienprotokollen durch. Es besteht eine enge Zusammenarbeit des Krebszentrum Reutlingen mit ausgewiesenen nationalen und internationalen Studiengruppen.

So konnte kürzlich in einer internationalen Studie unter Federführung des Krebszentrum Reutlingen gezeigt werden, dass eine dauerhafte Hemmung der Tumorblutgefäßbildung durch eine Antiköpertherapie das Überleben von Patienten mit Darmkrebs signifikant verlängert ohne wesentliche Nebenwirkungen zu verursachen. Diese Studie hat weltweit einen neuen Standard in der Therapie von Patienten mit Darmkrebs etabliert (Bennouna J, Kubicka S; Continuation of bevacizumab after first progression in metastatic colorectal cancer (ML18147): a randomised phase 3 trial. Lancet Oncology. 2013 Jan;14(1):29-37. doi: 10.1016/S1470-2045(12)70477-1. Epub 2012 Nov 16).

Heutzutage wird gefordert, dass moderne Krebstherapien sehr gut verträglich aber trotzdem sehr effektiv sein sollen. Um dieses Ziel zu erreichen ist oft eine auf den einzelnen Patienten individuell zugeschnittene Therapieplanung notwendig. Um herauszufinden welche Patienten am meisten von neuen Therapien profitieren, werden daher aus den Tumoren und dem Blut der Patienten sehr viele unterschiedliche Faktoren untersucht. Durch die Untersuchungen dieser Faktoren sollen Marker identifiziert werden, welche die Patienten charakterisieren die überproportional von neuen Therapieansätzen profitieren. Dies ist ein wichtiger Schritt zur individualisierten Krebstherapie, die am Krebszentrum Reutlingen verwirklicht werden soll.

Aktuelle klinische Studien

Bildschirmansicht der Studiendatenbank des Krebszentrums ReutlingenDie aktuelle Liste der klinischen Studien erhalten sie über die Studiendatenbank des Krebszentrums Reutlingen.

Viele klinische Studien des Krebszentrums Reutlingen werden im Rahmen von Studien der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) der Deutschen Krebsgesellschaft durchgeführt.  Über die Startseite der AIO erhalten sie alle Informationen über die aktuellen Studienprotokolle der AIO sowie über den Flyer „Patienteninformation Klinische Studien“.

Anmeldung

BehandlungKontakt
Klinische Studien Telefon
07121 / 200-4741
Fax:
07121 / 200-43 86

 

Team der Studienambulanz

Ärzte

Chefarzt
Prof. Dr. med. Stefan Kubicka
Facharzt Innere Medizin 
Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie 
Schwerpunkt Gastroenterolologie 
European Certification of Clinical Oncology (ESMO) 
Leitender Oberarzt
Dr. med. Alexander Wacker
Facharzt für Innere Medizin 
Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie 
Schwerpunkt Rheumatologie 
Fachkunde Rettungsdienst
Oberärztin
Dr. med. Slivia Glag
Fachärztin für Innere Medizin
Palliativmedizin
Oberärztin
Dr. med. Olga Maksimovic

Fachärztin für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie

Oberarzt
Dr. med. Hans-Peter Waidelich

Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie
Palliativmedizin

Carolin HäskeAssistenzärztin
Dr. med. Friederike Schwartz Assistenzärztin
Dr. med. Thomas TrauschkeAssistenzarzt

 

Study Nurses

Nicole RistlStudy Nurse Medical Oncology
Julia SkibowskiStudy Nurse Medical Oncology

 

Translationale Forschung

Die translationale Forschung des Krebszentrums Reutlingen wird in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) durchgeführt. Die Forschungsprojekte beinhalten vor allem die Entwicklung innovativer Therapieansätze zur Behandlung Tumoren. Anhand von präklinischen Modellen entwickelt die Arbeitsgruppe Kühnel/Kubicka neue Ansätze in der Immuntherapie von Tumoren und generiert neue Viren, welche sich ausschließlich in Tumorzellen vermehren und hierdurch Tumoren selektiv zerstören.

Diese Forschungen werden u.a. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Deutsche Krebshilfe, die Sander-Stiftung sowie durch europäische Institutionen gefördert.

Die Homepage der Arbeitsgruppe mit einer aktuellen Beschreibung der Projekte finden sie unter: www.mh-hannover.de/ag-kubicka.html.

Publikationen

Wir haben Ihnen einen Auszug aus unseren Publikationen zusammengestellt.


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler