Das Logo der Kreiskliniken Reutlingen

Frauenklinik Reutlingen

.

Häufig gestellte Fragen

Liebe Patientinnen,
liebe werdende Eltern,

in der Schwangerschaft und vor der Geburt tauchen häufig Fragen auf, die wir Ihnen hier beantworten wollen. 

1. Muss ich mich zur Geburt anmelden?

Nein! Eine Anmeldung zur Geburt wird nicht benötigt, die Schwangeren dürfen alle spontan kommen. Unser Team ist Tag und Nacht mit drei Hebammen in der Schicht besetzt.

2. Darf mein Partner/ meine Partnerin mit zur Geburt?

Die Partner*innen ist bei der Aufnahme und dann wieder bei regelmäßiger Muttermunds wirksamer Wehentätigkeit im Kreißsaal willkommen. Befindet sich die Schwangere in einer Latenzphase im Kreißsaal, gehen die Partner*innen wieder heim und werden benachrichtigt, wenn die Geburt startet und sie wieder kommen können. Dies findet immer mit Absprache mit dem Kreißsaal-Personal statt.
Die Partner*innen sind bis zur Verlegung auf die Wochenstation mit im Kreißsaal.
Bei einem geplanten Kaiserschnitt darf der Partner/die Partnerin ebenfalls die ganze Zeit mit im Kreißsaal und auch im OP sein.

3. Wie sieht es mit dem Maske tragen aus? Muss die Mutter während sie gebärt eine Maske tragen?
Und der Vater?

Die Frauen tragen unter der Geburt selbstverständlich keinen Mundschutz, die Begleitperson aus dem gleichen Haushalt, benötigt eine FFP-2-Maske. Ein Corona-Schnelltest ist für alle stationären Frauen und deren Begleitung im KRS verpflichtend. Das Personal ist mit FFP-2-Masken ausgestattet und wird 2x wöchentlich getestet.

4. Wie lange bleibe ich nach der Geburt im Kreißsaal?

Sofern alles in Ordnung ist, werden Mama und Baby nach einer normalen Geburt nach ca. 2 Stunden und nach einem Kaiserschnitt nach ca. 4 Stunden auf die Mutter-Kind-Station verlegt

5. Wird Stillen auf der Wochenstation unterstützt?

Stillen ist unser großes Herzensthema und wir unterstützen Sie gerne professionell mit allen Kräften beim Stillen. Wir haben speziell ausgebildete Still – und Laktationsberaterin IBCLC in unserem Team, die Sie ebenfalls auf diesem Weg begleiten.

6. Was bedeutet „Bonding"?

Bonding ist der Beginn der Beziehung zu Ihrem Baby. Der direkte Hautkontakt zwischen Mama & Baby oder Papa & Baby (Skin-to-Skin-Bonding) fördert die Eltern-Kind-Bindung und das lebenslange Band zwischen Eltern und Kind. Hierfür werden die Babys direkt nach der Geburt nackt auf die Brust von Mama gelegt. Um mehr Sicherheit zu gewährleisten, erhalten Sie hierfür ein sog. Bondingbauchband von uns. Wir unterstützen Sie hierfür sehr gerne und wünschen uns, dass Sie viel Zeit haben, um sich intensiv kennenzulernen.

7. Wieviele Entbindungszimmer gibt es?

Im Kreißsaal gibt es mehrere Vorwehenzimmer, die mit ein oder zwei Betten belegt sind. Je nach Patienten-Situation werden sie auch entsprechend belegt. Es gibt 4 Entbindungsräume für die Geburten, eine Gebärwanne für Wassergeburten und mit dem OP sind wir direkt verbunden.

8. Wie sind die Besuchszeiten zur Zeit für die Partner*innen?

Die Wochenbettstation hat zwei Fenster für Besuchszeiten (10-12 Uhr/ 16-19 Uhr) in denen ausschließlich die Partner*innen zu Besuch kommen dürfen, ansonsten gilt ein allgemeiner Besucherstopp/ Besuchsverbot.

9. Wird die Kleidung für das Neugeborene während dem Aufenthalt gestellt?

Die Kleidung und Verbrauchsmaterialien wie Windeln, Schnuller, Fläschchen und Babynahrung (falls nicht gestillt wird) werden auf der Station natürlich gestellt. Letztendlich benötigt die Familie erst für den Heimweg die Ausstattung für das Neugeborene.

10. Werde ich alleine in einem Zimmer liegen? Muss ich im Zimmer Maske tragen?

Das kommt auf die Patientensituation an. Bei vielen Patienten werden die Betten entsprechend belegt. Im Zimmer muss Maske getragen werden, wenn jemand vom Personal z.B. Blutdruck misst oder Anleitung beim Stillen gibt und wenn das Zimmer verlassen wird. Das gleiche gilt für die Partner*innen. Wir bitten darum, während der Besuchszeiten die Station möglichst nicht oder selten zu verlassen.

11. Wann werde ich im Normalfall entlassen?

Unsere Patienten bleiben in aller Regel 4 Tage bei uns – unabhängig, ob nach einer normalen Geburt oder nach einem Kaiserschnitt. Nach ca. 72 Lebensstunden Ihres Babys führen unsere Kinderärzte die zweite Vorsorgeuntersuchung durch (U2), danach erfolgt dann die Entlassung. Natürlich dürfen Sie auch schon früher nach Hause gehen, in diesem Fall wird dann Ihr Kinderarzt die U2 durchführen. Auch eine ambulante Geburt ist möglich – hierfür benötigen Sie zwingend eine nachsorgende Hebamme und einen Kinderarzt

12. Werden Untersuchungen an meinem Baby vorgenommen ohne dass ich informiert werde?

Nein! Alle Untersuchungen Ihres Babys werden gemeinsam mit Ihnen durchgeführt. Ebenfalls werden wir alle Entscheidung wie z.B. zusätzliche Nahrung für Ihr Baby gemeinsam mit Ihnen treffen.

13. Welche Dokumente benötige ich für den Klinikaufenthalt?

Mutterpass – Versichertenkarte - Familienstammbuch

14. Wird auf der Mutter-Kind-Station Rooming-in praktiziert?

Selbstverständlich. Für einen sanften Start ins Leben ist es für Ihr Baby sehr wichtig, dass es immer Ihre Nähe spürt und bei Ihnen sein kann. Wir unterstützen Sie als frischgebackene Familie hierfür sehr gerne.

15. Wie viele Betten gibt es auf der Mutter-Kind-Station? Und welche Art der Zimmer gibt es?

Auf der Mutter-Kind-Station gibt es 40 Betten, verteilt auf 21 Zimmer. Wir verfügen ausschließlich über Ein – und Zweibettzimmer.

16. Was gehört alles in den Klinikkoffer?

Für die Geburt:
• Bequemes Hemd oder T-Shirt
• Warme Socken gegen kalte Füße
• Hausschuhe
• Kulturbeutel
• Etwas zum Lesen/Zeit vertreiben, auch gerne Musik
• Evtl. einen kleinen Snack
• Etwas zum Anziehen für „danach"

Für die Mutter-Kind-Station:
• Ausreichend bequeme Kleidung
• 2 Still-BHs
• Falls vorhanden Stillkissen
• Evtl. Morgenmantel
• Handtücher, Waschlappen
• Evtl. Föhn
• Damenbinden und Stilleinlagen werden
  von uns gestellt

Für das Baby am Entlassungstag:
• Body
• Hemdchen, Jäckchen
• Strampelhose
• Mütze
• Decke oder Fußsäckchen
• Kinderautositz/Babyschale oder
Kinderwagen zum Transport
Sonstige Unterlagen:
• Mutterpass
• Versicherungskarte
• Familienstammbuch/Heiratsurkunde
• Geburtsurkunde (bei ledigen Frauen)
• Bietet die Klinik auch Kurse rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Familie an?

In unserer Elternschule finden Kurse / Vorträge / Beratung zum Thema
Schwangerschaft, Geburt, Familie statt. Infos und unser Kursprogramm finden Sie
hier: Elternschule

17. Bietet die Mutter-Kind-Station auch Familienzimmer an, in denen der Partner mit
       übernachten kann?

Normalerweise ja, aktuell leider nicht. Die Papas gehören für uns dazu und sind
wichtiger Bestandteil, deshalb sind wir sehr traurig, dass wir Ihnen zur Zeit
pandemiebedingt kein Familienzimmer anbieten können.

18. Welche Untersuchungen werden am Baby durchgeführt?

U1 – die erste Untersuchung innerhalb der ersten Lebensstunde Ihres Babys
Hörscreening – meist am 3. Lebenstag vom Baby
Neugeborenenscreening (Blutentnahme) – nach 48 Lebensstunden des Babys
U2 – zweite Vorsorgeuntersuchung nach ca. 72 Lebensstunden

19. Wie funktioniert die standesamtliche Anmeldung des Babys?

Sie können Ihr Baby täglich zwischen 10.00 und 12.00 Uhr im Empfangsbereich der
Klinik standesamtlich anmelden. Weitere Infos finden Sie hier: link

20. Gibt es auf der Mutter-Kind-Station ein Buffett?

Normalerweise gibt es ein Frühstücksbuffet und ein Abendbrotbuffet. Aufgrund der
aktuellen Situation dürfen wir Ihnen diesen Service zur Zeit leider nicht anbieten.

 

 

 

 

.

xxnoxx_zaehler