Das Logo der Kreiskliniken Reutlingen

Krebszentrum Reutlingen

.

Interdisziplinäre Tumorkonferenzen (ITK)

Tumorkonferenzen als zentraler Bestandteil
des Krebszentrum Reutlingen

In jeweils wöchentlichem Abstand finden am Krebszentrum Reutlingen die Interdisziplinäre Tumorkonferenz (ITK), die urologische Tumorkonferenz sowie die Brustkonferenz statt. In medizinisch dringlichen Fällen werden außerhalb des regelmäßigen Turnus sogenannte „Ad-hoc-Konferenzen" abgehalten.

Die Tumorkonferenzen des Krebszentrum Reutlingen stellen eine zentrale Anlaufstelle dar, in der alle beteiligten Fachdisziplinen anhand vorliegender Ergebnisse das individuell bestmögliche Vorgehen für den einzelnen Patienten besprechen. Die daraus resultierende, gemeinsame Empfehlung zu weiterer Diagnostik, sofern als wichtig erachtet, und zu den individuell bestmöglichen Behandlungsverfahren dient als Basis für ein abgestimmtes, optimales Vorgehen.

Eingeschlossene Tumorentitäten

In den Tumorkonferenzen am Krebszentrum Reutlingen werden alle Tumorpatienten vorgestellt, deren Erkrankung in der Regel eine interdisziplinäre Diagnostik und / oder Therapie erforderlich macht.

Dies schließt Patienten mit allen Arten von bösartigen Tumoren ein. Besonders häufig betrifft dies z. B. Tumoren von Brust, Lunge, Speiseröhre, ebenso von Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse und Leber einschließlich Gallenwege, von Prostata, Niere, Harnblase, Hoden, Eierstock und Gebärmutter; eingeschlossen sind auch Leukämien und Lymphknotenerkrankungen.

An der ITK nehmen erfahrene Vertreter der beteiligten Fachdisziplinen teil wie Pathologen, Radiologen, Chirurgen, internistische Onkologen, Gastroenterologen, Urologen, Gynäkologen und Strahlentherapeuten: Experten in Diagnostik und Therapie der jeweiligen Krebserkrankung.

Für Patientinnen mit Brustkrebs treffen sich wöchentlich Brustoperateure, Radiologen, Pathologen, Strahlentherapeuten sowie internistische Onkologen, die Empfehlungen zur Behandlung urologischer Tumore werden interdisziplinär in der urologischen Tumorkonferenz festgelegt.

Verfahren

Innerhalb der Konferenzen wird auf der Basis der individuellen Situation ein für den jeweiligen Patienten passendes, persönliches Behandlungskonzept erstellt. Dabei werden nicht nur die Vorgeschichte und aktuelle Befunde wie Röntgenbilder, Gewebeproben, Tumorstadium, Begleiterkrankungen und Allgemeinzustand der Patienten berücksichtigt, sondern auch deren persönliche Behandlungswünsche. Dies kann sowohl vor einer möglichen Operation, als auch im Anschluss daran anhand der abschließenden histologischen Befunde erfolgen. Grundlage bei der Entscheidungsfindung sind die qualitätsgesicherten Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) sowie nationaler und internationaler Fachgesellschaften.

Wurde in der Tumorkonferenz festgestellt, dass die Teilnahme an einer klinischen Studie für einen Patienten empfehlenswert ist, so wird der behandelnde Arzt nach sorgfältiger Prüfung von Ein- und Ausschlusskriterien diesem Patienten eine Studienteilnahme vorschlagen.

Ergeben sich im Laufe der Behandlung neue therapierelevante Erkenntnisse, werden diese erneut in der Tumorkonferenz diskutiert und in das Behandlungskonzept eingebunden. Eine eventuell erforderliche Änderung des Therapieplans wird wiederum gemeinsam von allen Spezialisten zu dieser Krebserkrankung festgelegt.

Dokumentation, Information, Qualitätssicherung

Die Empfehlung wird schriftlich protokolliert und von dem betreuenden Arzt mit dem jeweiligen Patienten ausführlich besprochen. Auch der Haus- oder niedergelassene Facharzt wird über die Empfehlungen der Tumorkonferenz informiert. Zusätzlich wird der weitere Verlauf der Erkrankung durch unsere Tumordokumentation erfasst, so dass in regelmäßigen Abständen eine interne Qualitätskontrolle der Tumorkonferenzen möglich ist.

Teilnahme durch externe Kooperationspartner

Für niedergelassene Ärzte besteht die Möglichkeit, Patienten nach vorheriger Anmeldung direkt in unsere Tumorkonferenz einzubringen.

Kontakt

Interdiszipinäre Tumorkonferenz

Leiter: Dr. med. A. Wacker
Montag, 15:30 Uhr
Telefon: 07121 / 200-4741 (Sekretariat)
Fax:         07121 / 200-4345

Urologische Tumorkonferenz

Montag, 15:10 Uhr
Telefon: 07121 / 200-3101 (Sekretariat)
Fax:        07121 / 200-4531
Hinweis: "Vorstellung in der Tumorkonferenz"

Interdisziplinäre Brustkonferenz

Montag, 15:20 Uhr
Telefon: 07121 / 200-3415
Fax:         07121 / 200-4394
Hinweis: "Vorstellung in der Tumorkonferenz"

 

.

xxnoxx_zaehler